Karbener LiteraturTreff e.V.


Die Literaturabende finden am letzten Donnerstags eines jeden Monats statt.
Der Beginn, jeweils 19:30 Uhr. Der Veranstaltungsort ist das KUHtelier,
im Schlosshof von Leonhardi, Burg-Gräfenröder Strasse 2, in 61184 Groß-Karben

31. Januar 2019
"Vater-Sohn-Konflikte, in der Literatur"
Im Lauf und Wandel der Zeiten haben Poeten immer wieder zu diesem Thema gefunden. Von der griechischen Mythologie bis zur aktuellen Literatur. Klassische sozial-familiären Konflikte, Kämpfe um Macht, Eifersucht, bittere Enttäuschungen, Vorwürfe und Schuldzuweisungen bildeten das bereichernde Themenmaterial. So gestaltet sich das Programm von Ödipus über Friedrich von Schiller und Iwan Sergejewitsch Turgenew, zu Franz Kafka, John Steinbeck, Siegfried Lenz und auch zu Arno Geiger. Mit Romanauszügen und Briefen werden packende Fälle dargelegt. Die Lesungen werden musikalisch begleitet. Es erwartet die Besucher ein spannender, unterhaltsamer, niveauvoller Literaturabend.

28. Februar 2019
"Literatur, Kabarett und Sketche ein Feuerwerk der guten Unterhaltung"
Humor in der Literatur, anspruchsvoll aber dennoch heiter bis lustig. Von Heinrich Heine, über Christian Morgenstern, bis Hermann Burger sind große Literaten auch im Humor zu Hause. Kabarett und Satire sind angriffslustig, wo es nottut, nachdenklich, wo es angebracht ist, und komisch, wo man es nicht erwartet. Die Texte des Kabaretts als Spiegel der Zeitgeschichte, wie bei Kurt Tucholsky, Erich Kästner, Wolfgang Neuss, Dieter Hildebrandt, Werner Schneyder und Robert Gernhardt. Die Sketche von Karl Valentin und dem unvergessenen Loriot sorgen für einen lachenden Ausklang. Nicola Piesch und Dieter Wierz präsentieren Lieder und Chansons.

28. März 2019
Eva Demski liest aus ihrem Roman "Den Koffer trag ich selber".
Eva Demski die große, in Regensburg geborene, Frankfurterin liest zum zweiten Mal im KUHtelier. Im Klappentext ihres neuen Romans "Den Koffer trag ich selber" heißt es "Ein Leben, das gar nicht erst hätte anfangen sollen, wird allen Widerständen zum Trotz bunt und spannend. Gerade weil Abschiede dieses Leben immer begleiten, werden ihnen Begegnungen und Geschichten entgegengesetzt." Eva Demski beschreibt zum Auftakt ihrer Memoiren die "Geistermesse", das alljährliche Treffen der Büchermenschen in Frankfurt, diesen Jahrmarkt der Eitelkeiten, das Gedränge die lärmenden Empfängen und weihevollen Veranstaltungen.

25. April 2019
"Die zweite Haut. Kleidung als Ausdruck der Persönlichkeit, ein literarisches Kaleidoskop"
Kleidung war und ist mehr ist als nur schützende Hülle. Sie ist Ausdruck von Zeitgeist, Persönlichkeit und wesentlicher Teil der Kulturgeschichte und Suche nach der eigenen Identität. Autoren unterschiedlicher Epochen haben sich dem Thema genähert. Christian Andersens "Des Kaisers neue Kleider", Gottfried Kellers "Die Leute von Seldwyla", Carl Zuckmayers "Der Hauptmann von Köpenick", Irmgard Keuns "Das Kunstseidene Mädchen", Erich Maria Remarques "Der Himmel kennt keine Günstlinge" bis zu Annemarie Selinko: "Heute heiratet mein Mann". Der Themenabend geht den Einflüssen nach, die Kleidung auf Menschen hat. Mit musikalischer Begleitung.

23. Mai 2019
"Poeten der näheren Umgebung und Region"
Der Karbener LiteraturTreff e.V. bietet ein Forum für heimische und regionale Wortkünstler. Es soll ein reger Austausch zwischen Schreibenden und Lesenden gefördert werden. Ziel ist es, Poeten unserer näheren Umgebung, der schreibenden Wetterau und vereinseigene Dichter, eine Gelegenheit zu bieten, ihre Werke vorzustellen. Es kommen Autoren verschiedener Genres zusammen und so bietet das Programm einen reichen Bogen vom spannenden Kriminalroman bis zu tief empfundener Lyrik. Im stimmungsvollen Karbener Kulturtreff "KUHtelier", gesellt sich auch Musik zum geschriebenen Wort , Nicola Piesch mit Gesangseinlagen.*(vorverlegt wegen Himmelfahrt)

27. Juni 2019
"Karl May, Trivial- oder Weltliteratur?"
Karl May ist einer der meistgelesenen Schriftsteller deutscher Sprache. Seine Werke oszillieren zwischen Trivial- und Weltliteratur. Den Älteren unter uns, die nach dem Zweiten Weltkrieg ihren Lebensweg finden mussten, halfen seine Werke bei der Identitätsfindung. Seine Indianerromane beflügelten die Phantasie. Heimlich lasen junge Mädchen die frühen Kolportageromane. Seine orientalischen Reiseerzählungen zeugen von unbekümmertem Umgang mit dem Islam, und sein Alterswerk wird von prominenten Kritikern zur gehobenen Weltliteratur gezählt. Dem Programm schließt sich eine literarische Diskussion an, die der Frage nachgeht "Trivial- oder Weltliteratur?"

25. Juli 2019
Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Poetry Slam Wetterau.
Karbener LiteraturTreff e.V. trifft den Poetry Slam. Zum fünften Mal treffen 2019 die eigenen Poeten des Karbener LiteraturTreffs die Aktivisten der Wetterauer Poetry Slam Scene. Im Format der klassischen Lesebühne lesen die Akteure ihre Texte. Gesellschaftskritisches, Besinnliches, Heiteres und auch Lustiges formt sich zu einem sprühende und mitreißenden Programm. Das Zusammenspiel der Generationen gibt dem ganzen einen besonderen Reiz und erweitert das thematische Spektrum der Texte. Das Programm wird musikalisch begleitet.

23. August 2019
Sommerfest: "Jazz und Literatur"
Ein swingendes und Sommerfest mit der Band Jazz 4 Friends" (ausnahmsweise am Freitag). Jazzklänge verbinden sich mit einem sprühenden literarischen Kaleidoskop besinnlicher, heiterer, humorvoller und literarischer Texte zu einem rauschenden Sommerfestprogramm. Unter anderen werden Texte gelesen von: Heinrich Heine, Theodor Fontane, Rudolf Dietz, Mascha Kaléko, Wolfgang Hildesheimer, Peter Bichsel, Wolf Biermann und Robert Gernhardt. Sketche von Karl Valentin und Loriot runden das Programm ab. Traditionell werden in den Pausen Frikadellen, heiße Würstchen und eine reiche Auswahl an Salaten gereicht, natürlich kostenlos.

26. September 2019
"Stimmen der Literatur, zum September 1939"
2019 sind genau 80 Jahre vergangen seit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges am 1. September 1939. Am Kriegsende lag Europa in Trümmern. Deutschlands kritische Intellektuelle waren vertrieben, ca. 5,6 Millionen Menschen in Lagern ermordet, es war der größte Zivilisationsbruch der Geschichte. Das Programm des Abends versucht Stimmung und Sicht von bedeutenden Autoren zu präsentieren. Thomas Manns Essay "Ein Bruder", seine Stockholmer Rede "Das Problem der Freiheit" vom September 1939 und Stefan Zweigs 1939 bis 1941 geschriebene Autobiographie "Die Welt von Gestern", um nur einige Autoren zu nennen.

31. Oktober 2019
"Die Skandinavischen Literatur, Wortkunst des Nordens"
Die skandinavischen Völker haben uns mit bedeutender, einflussreicher Literatur beschenkt. Mit 16 Literaturnobelpreisen -3 von Frauen!- wurde ihr Erfolg sichtbar. Das Abendprogramm schlägt einen Bogen von der Wiege der Götter in Islands Edda zu Norwegens bedeutenden Autoren, wie Dramatiker Henrik Ibsen, Heimatdichter Trygve Gulbranssen, Sigrid Undsets, Jostein Gaarders "Sofies Welt". Schwedens August Strindberg oder Selma Lagerlöf, sie erhielt 1909 als erste Frau den Nobelpreis für Literatur. Die Besucher erwartet ein interessantes und bereicherndes Literaturprogramm. Die Lesungen werden musikalisch begleitet.

15. November 2019
"Leo Frobenius und der Mythos vom Heiligen Königsmord"
1898 gründete Leo Frobenius in München ein Afrika-Archiv, das er 1925 nach Frankfurt übersiedelte. Das von ihm als Privatinitiative gegründete Forschungsinstitut für Kulturmorphologie ist heute als das in Fachkreisen angesehene Frobenius Institut Teil der Frankfurter Goethe-Universität. Leo Frobenius war in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg ein führender Afrikaforscher und dokumentierte in einer aufwendigen Expedition von 1928 bis 1930 Felsmalereien im südlichen Afrika, deren großformatige Abzeichnungen noch heute im Institut aufbewahrt werden. Kein geringerer als Kaiser Wilhelm II war in seinem Exil in Holland begeistert von Frobenius' afrikanischen Mythen des Heiligen Königsmordes. Er sah darin Parallelen zu seinem eigenen Sturz am Ende des Ersten Weltkrieges, und stand in intensivem Schriftwechsel mit diesem. Einen seiner Briefe adressierte er, als dieser mal wieder auf einer Expedition in Afrika war, mit: "Seine Exzellenz Professor Frobenius, Sahara, in Erster Oase, um die Ecke links, wo das Kamel davor steht, Nordafrika." Das Verhältnis von Kaiser Wilhelm zu Leo Frobenius hat etwas Ähnlichkeit mit dem des Karbener Lehnstuhlforschers Moritz von Leonhardi mit dem Missionar Carl Strehlow, mit dem wir uns 2018 beschäftigt haben; wobei es natürlich ganz anders geartet ist! 2019 wollen wir uns das Werk von Leo Frobenius und seine Theorie vom Heiligen Königsmord an Hand des Briefwechsels mit Kaiser Wilhelm II und seinem Buch ERYTHRÄA von 1931 erschließen. Die Veranstaltung wird in Gemeinschaft mit dem Karbener Geschichtsverein durchgeführt

28. November 2019
"Walter Benjamin, die mahnende Stimme"
Walter Benjamin, einer der einflussreichsten Denker in der Geisteswelt des vergangenen Jahrhunderts. Die Vielfältigkeit seiner Impulse, das kontroverse Potential seiner Texte und die Radikalität seines Denkens entfalten ihre Wirkung. Seine Ausstrahlung wirkt bis heute hinein in die Bereiche der Gegenwartsliteratur, der Künste, der Medien und der Publizistik. Benjamin dürfte einer der qualifiziertesten Literaturkritiker des 20. Jahrhunderts gewesen sein. Wir stellen Auszüge seines Werkes vor, um einen Eindruck seines Schaffens zu vermitteln. Die Besucher erwartet ein anspruchsvolles Abendprogramm. Die Textbeiträge werden musikalisch begleitet.


Dezember Winterpause